Hallo!

Schön, das Ihr vorbei schaut. Ich möchte Euch hier gerne mein Projekt „Zugereiste in Gera“ vorstellen.

Da ich selber erst im Januar 2017 nach Gera gezogen bin reizt es mich andere Menschen, die ebenfalls zugereist und hier „neu“ sind, fotografisch kennen zu lernen.

Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, dieses Fotoprojekt zu starten. Die Idee dahinter ist den überwiegend im Stillen erfolgten Wechsel, es können ja unterschiedliche Gründe, wie ein Zuzug der Arbeit, der Liebe oder Migration wegen, vorliegen. Und dabei habe ich wahrscheinlich nur die offensichtlichsten Gründe gestreift. So vielfältig wie die Gründe, sind auch die Menschen, die so einen Schritt gemacht haben.

Genau das möchte ich mit diesem Projekt gerne verdeutlichen und ein Bewusstsein dafür wecken. In unserer heutigen Zeit sind wir durch das Leben hindurch immer wieder mit solchen Entscheidungen konfrontiert und müssen sehen, wie wir damit umgehen und was wir daraus machen. Dadurch entstehen natürlich auch viele interssante und vielleicht sogar spannende Geschichten. Und ich glaube, das sich das auch in den Gesichtern der Menschen wiederspiegelt!

Solch ein Wechsel ist ja nicht nur für den der zu zieht eine Herausforderung! Es müßen neue Freundschaften gesucht werden, soziale Komtakte im Allgemeinen wollen etabliert werden und nicht zu letzt ist es eine neue Umgebung in der man sich zurecht finden muß. So wie der Einzelne neu ist, so ist auch die Situation für die „alten“ Bewohner neu. Auch hier kommt natürlich die Frage auf, wie soll man mit den Zugereisten umgehen? Wie nimmt man sie auf? Was bietet man ihnen an, und hilft ihnen sich zurecht zu finden? Für den Zugezogenen, stellen sich diese Fragen natürlich aus der anderen Perspektive. Wie kann ich mich hier integrieren? Wo finde ich Freunde? Was kann ich hier für andere tun? Wie nimmt man mich hier auf?

Ich suche Menschen egal aus welcher sozialen Schicht, egal ob Mann oder Frau, ob dick oder dünn, ob jung oder alt, ob helle oder dunkle Haut, ob arm oder reich, ob schön oder verlebt, ob mit deutschem Pass oder mit anderer Nationalität. All das ist für diese Fotos nicht wichtig! Im Mittelpunkt steht der individuelle Mensch….

Dabei möchte ich neben den Fotos auch gerne ein paar Geschichten hören, welche die Erfahrungen beschreiben, die mit einem solchen Schritt gemacht werden. Die sind so individuell wie der Mensch der, der ihn geht. Aber eventuell gibt es ja auch Gemeinsamkeiten aus denen eine Verbundenheit entstehen kann.

In diesem Projekt werde ich keine Gruppen oder Familienfotos machen. Es sind ausschliesslich Einzelportraits (ausgenommen Babys, die dürfen bei Mama oder Papa bleiben 🙂 ) Bestandteil dieser Serie, weil ich wissen möchte wie der Einzelne den Wechsel erlebt. Natürlich kann auch die ganze Familie zu einem Termin kommen und wir machen von allen Bildern.

Die Bilder werden im klassischen Portraitstil gemacht werden, d.h. es wird keine aufwändige Inszenierung der Bilder statt finden. Ich brauche nur ein wenig Platz für die Kamera und Licht.

 

Hier mal ein paar Beispiele:

In der Galerie werden nach und nach die Bilder veröffentlicht, die im Rahmen des Projektes entstanden sind. Geplant ist auch eine Ausstellung, sobald genug Bilder gemacht sind. Wenn Ihr Inhaber geeigneter Räume seid, oder jemanden kennt, und Interesse habt die Ausstellung zu begleiten, dann nehmt bitte Kontakt zu mir auf, damit wir das arrangieren können!

 

Wann und wo wird das alles statt finden?

Gestartet ist das Projekt jetzt bereits und die ersten Termine sind geplant… Das Projekt ist auf Dauer angelegt, weil ich nicht glaube innerhalb eines Monats alle Zugereisten in Gera kennen zu lernen.

Ich fotografiere Euch gerne draußen (wenn das Wetter mitspielt) oder auch drinnen. Am besten natürlich irgendwo in Gera und nicht so weit weg von Eurem Zuhause. Ich möchte Euch gern in eurer neuen Umgebung portraitieren!

Müssen die Bilder alle gleich aussehen?

Nein. Aber ich habe natürlich eine Arbeitsweise entwickelt, mit der ich an die Portraits heran gehe und so sehen sich die Bilder alleauf eine Weise ähnlich. Aber natürlich darf jeder so aussehen wie er gerne möchte. Ich helfe Euch nur dabei das Ihr gut ausseht 🙂

Kostet das was, oder werde ich dafür bezahlt?

Nein, weder noch. Den einzigen Aufwand den ihr habt, ist sich ein bischen Zeit frei zu nehmen und einen Termin mit mir zu machen.

Was hab` ich davon?

Du kannst deine ganz eigene Geschichte erzählen, lernst vielleicht neue Freunde kennen, bekommst ein tolles Bild als Dankeschön und stehst nicht mehr alleine mit der Entscheidung, hier ein neues Zuhause zu finden.

Wie kann ich mit machen?

Ganz einfach! Meldet euch bei mir. Entweder schreibt ihr mir eine mail, oder ihr ruft mich an. Kontakt bekommt ihr über meine Kontaktseite.

Ich selber werde immer wieder gefragt, warum ich denn nach Gera gezogen bin, wo doch eher die Tendenz besteht von dort zu gehen. Ich bin mir sicher, das es vielen anderen auch so geht und sie immer wieder in Situationen kommen, das zu erzählen. Bei mir war es ein persönlicher Umbruch und die Lust was Neues anzufangen.

Vielleicht ergibt sich so die Möglichkeit, den Menschen um uns herum Einblick in diese Welt der Zugereisten zu ermöglichen und das allgemeine Verständnis zu fördern. Denn wie gesagt, das Leben ist bunt und vielfältig und jeder hat den begründeten Anspruch nach seinem ganz eigenen Glück zu suchen….Ich freue mich natürlich sehr über alle, die beim Projekt dabei sind! Wer nicht nur mit seinem Portrait helfen möchte, der kann ein paar einfache Fragen zu sich selbst beantworten, um die Bilder mit Leben zu füllen. Oft werden Bilder durch die Geschichten die hinter ihnen stehen, erst recht lebendig!

Ich freu mich auf den Kontakt zu Euch!
Marc von Hacht